Home > Ostfriesland > KirchenlexikonLandkreis Aurich > Gemeinde HinteCanhusen

Gemeinde Hinte, Landkreis Aurich
Aurich
Brookmerland
Dornum
Großefehn
Großheide
Hage
Hinte
Ihlow
Krummhörn
Norden
Suedbrookmerland
Wiesmoor
 
Zur Ortsgeschichte
Ev.-ref. Kirche
Adresse
Links zur Region
Kirchenbücher und andere Quellen
Kontakte zu Forschern dieses Kirchspiels

Zur Ortsgeschichte

Lage: 53.43°N 7.2°O
 
Satellitenbild
Canhusen ist ein kleines verträumtes Dorf zwischen Loppersum und Wirdum. Wie in fast allen Dörfern der Krummhörn gab es auch in Canhusen im 13. Jahrhundert eine Burg , die dem Häuptling Folkmar Allena gehörte. Diese wurde jedoch 1379 durch Okko tom Brok zerstört.  In dieser ersten urkundlichen Erwähnung heißt der Ort Kanenghusen.

nach oben


Die ev.-ref.  Kirche

Quelle: Frisia Orientalis, Wikipedia

1719 waren eingepfarrt: Longewehr 

Die Vorgängerkirche wurde 1560 errichtet. Bis zu dieser Zeit war das nahe gelegene Kloster Aland Kirche der Einwohner.

Der erste Prediger in der neuen Kirche, Johann Luderus, gibt sein Amt 1589 ab, weil er nur noch Schulmeister sein will. Am 17. November 1684 wird mit dem Bau der Spätrenaissancekanzel begonnen. Auftraggeber ist die Familie Polmann aus dem niederländischen Appingedam. Gleichzeitig wurde eine Erweiterung der Kirche durch Anbau einer Gruft (Grabstätte der Familie Polmann) in Angriff genommen. Die Kanzel wird an der Nordseite angebracht.

1789 erhält die Kirche ihr heutiges Aussehen. Die Gruft wird vermauert, im Westteil die Kirche verkürzt, die Kanzel an der Ostseite angebracht. Der Türstein nennt Ude Willms Ellerbroek als Kirchvogt der damals vakanten Kirchengemeinde.

Bei der 1989 vorgenommenen Renovierung der Kirche wird die Gruft entdeckt, die Kanzel von Farbanstrichen befreit, neue  Fenster eingebaut. 1994 kauft die Kirchengemeinde von der Gemeinde Haukensiek- Gohfeld eine dreißig Jahre alte Orgel, die ihren Platz an der Nordseite des Kirchraums findet.

Heute bilden die Kirchengemeinden Loppersum und Canhusen eine Pfarrstelle, deren Pfarrhaus in Loppersum steht. 

Videoaufnahme des Glockengeläutes bei YouTube von Dennis Wubs:

 

nach oben


Adresse

Ev.-ref. Kirchengemeinde Loppersum-Canhusen
Pastor/Pastorin Sporré, 
Tel. 04925-315/Fax: 04925-680

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

offizielle HP der Kirche Canhusen 

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

 Kirchenbücher sind erhalten ab 1740. Man kann sie bei der Upstalsboom- Gesellschaft auf Microfiches einsehen.  

OSB (Ortsfamilienbuch) Band Nr.41 dreht sich um die Familien aus Canhusen.

Bei den Mormonen kann man sich zur Einsicht bestellen:

Kirchenbuchduplikat, 1828-1874
Taufen, Heiraten, Sterben 1828-1852 Film 1187675 Item 7
Taufen 1853-1874 Film 1187675 Item 8
Heiraten 1861-1874 Film 1187676 Item 1
Sterben 1861-1874 Film 1187676 Item 2
 

In den QuF (="Quellen und Forschungen", viertelj. erscheinende Zeitschrift der Upstalsboom-Gesellschaft) erschien in Heft 4/1995, Seite 119 das "Personalschatzungsregister 1719".

Staatsarchiv Aurich: Dep. 25,1773–1845 Meente-Buch

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Name, WWW-Adresse des Forschers erforschte Familiennamen des Ortes Sprache

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


 

Google
 

Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum, Foto: Frisia Orientalis, Wikipedia

siehe auch: Liste der historischen Kirchen in Ostfriesland

Kirchen der Gemeinde Hinte:

Canhusen
Cirkwehrum
Groß-Midlum
Hinte
Loppersum
Suurhusen
Westerhusen

 

Grundlagen ] Ostfriesland ] Westpreussen ] Mittel- und Süddeutschland ] Impressum ] News ] Copyright ] Seitenübersicht ] Awards ]


Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2010 by Doris Reuter
 Stand: 04. April 2010
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht. Ausnahme bilden hiervon die Fotos von wikipedia.org. Diese dürfen bei Nennung des Urhebers kopiert und verwendet werden.
Top 50 Ahnenforschung