Gemeinde Rhauderfehn, Overledingerland, Landkreis Leer
 
Zur Ortsgeschichte
Ev.-luth. Kirche
Adresse
Links zur Region
Kirchenbücher und andere Quellen
Kontakte zu Forschern dieses Kirchspiels

Zur Ortsgeschichte

Lage: 53.13°N 7.53°O
Satellitenbild 

 

nach oben


Die ev.-luth.  Dreifaltigkeitskirche

Die Kirche in Collinghorst gehört zu den ältesten im Overledinger Land. Der Bau wurde um 1250 begonnen. Bei Renouvierungsarbeiten in den fünfziger Jahren entdeckte man unter dem Putz im Chor Malereien aus alter Zeit.

Schießscharten und Kaminanlagen im Turm kennzeichnen ihn als Wehrturm.

Die Spitze des Turmes ist erst 1858 errichtet worden. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurde die einschiffige Kirche um einen polygonalen, gewölbten Chor erweitert. 

An den Chorwänden sind Malereien über das Thema "Gnadenstuhl" zu erkennen. Die kleine Orgel wurde 1788 erbaut. Der Barockaltar stammt aus dem Jahre 1659. Die Kanzel wurde 1816 im barocken Stil nachempfunden. Das Material des Holzkreuzes auf dem Altar stammt aus dem Moor in Klostermoor und wird auf das Jahr 0 (Null) datiert. Die Decke über dem Altar zeigt ein altes Fresko, das die Dreifaltigkeit darstellt.

Einen kompletten Kirchenführer gibt bei der Gemeinde als PDF-Datei zum Download.

Ein kurzes Video über die Kirche gedreht von Dennis Wubs, eingestellt bei YouTube:

 

nach oben


Adresse

 

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

 http://de.wikipedia.org/wiki/Collinghorst 

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

 Kirchenbücher ab 1701 lückenhaft erhalten (Lücken bei den Taufen: 1704-1710, 1712, unvollständig 1716 und 1717; bei den Trauungen: 1703-1709, 1712 und 1713, 1715,1716, 1718, 1728; bei denToten: 1704-1710, 1712 und 1713)

Es gibt ein Ortssippenbuch ( OSB, Band 34) über die Familien in Collinghorst.

Robert Appeldorn in den USA hat sich die Arbeit gemacht, die Daten des  OSB Collinghorst mit einem Genealogieprogramm zu verknüpfen und auf seiner Webseite zu veröffentlichen. Die Adresse:  http://www.indyrad.iupui.edu/public/appldorn/geneal/osb/colhorst/surnames.html 

(Herr Appeldorn ist leider zwischenzeitlich verstorben und die Seite unter dieser Adresse nicht mehr erreichbar. Sollte Ihnen bekannt sein dass die Daten an anderer Stelle veröffentlicht wurden bitte ich um einen Hinweis)

"Auflistung von Renitenten 1727" von Hermannus Adams in den QuF (="Quellen und Forschungen", viertelj. erscheinende Zeitschrift der Upstaalsboom-Gesellschaft, Aurich), Heft 4/1998, Seite 114.

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Name des Forschers WWW-Adresse erforschte Familiennamen  Sprache
Dr. Angela Knowles Griffiths Email Hahn
Robert Appledorn (+) Appeldorn, Ley
Thomas Feldmann www.westbahn.de   
Uwe Kunert www.uwekunert.de  Telkamp
Thomas Wildeboer Homepage siehe Namensliste
Peter Prieske Homepage  

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


 

Google
 

Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum, Foto: Frisia Orientalis, Wikipedia

siehe auch: Liste der historischen Kirchen in Ostfriesland

Kirchen der Gemeinde Rhauderfehn:

Backemoor
Collinghorst
Rhaude
Westrhauderfehn

Weitere Gemeinden in Overledingen:

Ostrhauderfehn
Rhauderfehn
Westoverledingen

 

Grundlagen ] Ostfriesland ] Westpreussen ] Mittel- und Süddeutschland ] Impressum ] News ] Copyright ] Seitenübersicht ] Awards ]


Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2010 by Doris Reuter
 Stand: 04. April 2010
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht. Ausnahme bilden hiervon die Fotos von wikipedia.org. Diese dürfen bei Nennung des Urhebers kopiert und verwendet werden.
Top 50 Ahnenforschung