Gemeinde Krummhörn, Landkreis Aurich
Aurich
Brookmerland
Dornum
Großefehn
Großheide
Hage
Hinte
Ihlow
Krummhörn
Norden
Suedbrookmerland
Wiesmoor
 
 
Zur Ortsgeschichte
Ev.-ref. Kirche
Adresse
Links zur Region
Kirchenbücher und andere Quellen
Kontakte zu Forschern dieses Kirchspiels

Zur Ortsgeschichte

Lage: 53.43°N 7.03°O

Satellitenbild

Groothusen zählt zu den ältesten Dörfern im Emsigerland. Schon 1224 wird Groothusen in Chroniken erwähnt, allerdings aus dem wenig rühmlichen Grund, dass die Bewohner im ständigen Streit mit dem Nachbardorf Uttum lagen. Drei Burgen haben hier einst gestanden: die Oster-, die Wester- und die Mittelburg. Unter den Bewohnern gab es vermutlich verwandtschaftliche Beziehungen. Die Osterburg aus dem 15.Jahrhundert ist als einzige Burg bis heute erhalten geblieben und kann nach Vereinbarung eines Termins besichtigt werden.  

nach oben


Die   ev.-ref. Kirche

Der Turm, der älteste Teil der Kirche stammt aus dem Beginn des 13.Jahrhundert. Die Außenseite des Turms wurde aus Backstein, die Innenseite aus Tuffstein errichtet. Die etwas abseits stehende Tuffsteinkirche aus dem 12.Jahrhundert wurde irgendwann im 15.Jahrhundert abgerissen. Die anschließend neu gebaute Kirche wurde mit dem Turm verbunden erbaut. 

 

Ursprünglich hatte die Kirche drei Eingänge, deren Benutzung früher nach Geschlechtern streng getrennt war. Die Südtür war Männer- und Brauttür, die heute vermauerte Nordtür war die Frauentür (die Frauen konnten nur gebückt in die Kirche gehen). Daneben gibt es das Portal im Westen, das heute zu Hochzeiten und besonderen Anlässen geöffnet wird. 

Die Uhr aus dem Jahre 1599 stammt von Pfarrer Theodor Sprangius, der drei Jahre lang lutherische Gottesdienste hielt, bevor die Kirche wieder reformiert wurde. Auch die Windfahne auf dem Turm (der Schwan ist ein Zeichen der Lutheraner) erinnert an die lutherische Periode der Kirche. 

 

Weiß gestrichen und verputzt sind die Wände im Innern der Kirche. Von der ursprünglichen Ausstattung der Kirche ist fast nichts erhalten, da während der Reformation alle Bilder und Abbildungen auf Gegenständen entfernt wurden. Die Wände waren in vorreformatorischer Zeit wahrscheinlich mit omamentalen und figürlichen Malereien versehen, die Fenster dürften farbig verglast gewesen sein.

 

 

Im Chor, der durch eine Wand vom Kirchenschiff getrennt ist, liegen Grabsteine und Sarkophagdeckel von Bewohnern der Groothuser Burgen. Auffällig darunter der Grabstein von Adda van Meckenborch, der einzigen Herrin von Groothusen die 1590 starb. 

Auf der anderen Seite der Wand (im Kirchenschiff) stehen Herrenbänke mit den Wappen der Oster- und Westernburg. Das bronzene Taufbecken  stammt aus dem Jahre 1454. 

Erst vor einigen Jahren wurde auf dem Boden des Pfarrhauses ein wertvoller, vergoldeter spätgotischer Priesterkelch gefunden. Da dieser Kelch von Houtrop noch beschrieben wurde, muss er noch lange nach der Reformation benutzt worden sein

Videoaufnahmen vom Glockenläuten

aufgenommen von Poldersiel am 11.10.2009:

 

nach oben


Adresse

Kirche: Husumer Hörn, 26736 Krummhörn-Groothusen
 
Pastorin: Heike Schmid
Kirchstr.14
26736 Krummhörn
Tel.: 04923/ 7282
Email: h.schmid@nwn.de

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

Nordwestreisemagazin 

http://www.groothusen.de/ 

Wenn Sie sich für Mühlen interessieren, ist folgender Link über die Groothuser Mühle für Sie interessant.

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

 Kirchenbücher sind erhalten ab 1689. 

Bei den Mormonen liegen verfilmt vor
  • Kirchenbuchduplikat
    Taufen, Heiraten, Toten, Konfirmationen 1828-1852 Film:1187694 Item 7
    Taufen 1853-1874 Film:1187695 Item 1
    Heiraten 1853-1874 Film:1187695 Item 2
    Toten 1853-1874 Film:1187695 Item 3
  • Verfilmtes Kirchenbuch-Original 1741 - 1874
    Taufen, Heiraten, Tote 1741-1809  Film:1417997 Item 2
    Taufen, Heiraten, Tote 1810-1846, 
    Taufen, Heiraten, Tote 1847-1852
    Film:1417998
    Taufen 1853-1875, Heiraten 1853-1875, Tote 1853-1875  Film:1418053
  • Standesamt-Unterlagen
    Zivilstandsregister 1812 - 1814  Film:1258182 Item 3

"Land- und Viehschatzungsregister des 16.Jahrhunderts" in Heft 3/1999 in den QuF ("Quellen und Forschungen", vierteljährlich erscheinende Zeitschrift der Upstalsboom-Gesellschaft

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Name, WWW-Adresse des Forschers erforschte Familiennamen des Ortes Sprache
Marcia Janssen, New River, Arizona Weermann
H.E.Poppinga

Ites, Kempe, Smidt

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum

 

Weitere Kirchen in Krummhörn:

Campen
Canum
Eilsum
Freepsum
Greetsiel
Grimersum
Groothusen
Hamswehrum
Jennelt
Loquard
Manslagt
Pewsum
Pilsum
Rysum
Upleward
Uttum
Visquard
Woltzeten
Woquard

 

 

Grundlagen ] Ostfriesland ] Westpreussen ] Mittel- und Süddeutschland ] Impressum ] News ] Copyright ] Seitenübersicht ] Awards ]

 


Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2010 by Doris Reuter
 Stand: 04. April 2010
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht. Ausnahme bilden hiervon die Fotos von wikipedia.org. Diese dürfen bei Nennung des Urhebers kopiert und verwendet werden.
Top 50 Ahnenforschung