Wangerland, Landkreis Friesland

 

  • Zur Ortsgeschichte
  • ev.-luth. Kirche
  • Adresse
  • Links zur Region
  • Kirchenbücher und andere Quellen
  • Kontakte zu Forschern dieses Kirchspiels
  • Zur Ortsgeschichte

    Lage: 53.63°N 7.85°O
    Satellitenbild 

    Der Name Middoge kann als „mittlere Insel” gedeutet werden und stammt aus einer Zeit, in der die Küste südlicher verlief. Durch immer weiter nordwärts aufgeschüttete Deiche wurde Zug um Zug fruchtbares Grodenland hinzugewonnen und auf diese Weise die ehemalige Insel zu einem erhöhten Platz innerhalb gesicherter Feldmark. 

    nach oben


    Die ev.-luth.  Kirche

    Foto: Dennis Wubs

      In dieser Kirche herrschten rauhe Sitten, zumindest der Sage nach: Früher war Middoge nach Tettens eingepfarrt.  Der Junker von Middoge wollte eine eigene Kirche und veranlasste den Kirchenbau, um den späteren Pfarrer dahingehend zu belehren, dass dieser den Gottesdienst erst beginnen dürfe, wenn der Junker eingetroffen sei. Doch eines Tages, die Gemeinde hatte schon dreimal die Lieder gesungen, wollte der Pfarrer nicht länger warten und begann mit der Predigt. Der Junker betrat das Gebäude, erblickte den Pfarrer auf der Kanzel und erschoss ihn mit Pfeil und Bogen. Er bereute anschließend seine Tat so sehr, dass er zur Sühne der Kirche zu Tettens ein kunstvoll gemeißeltes Sakramentshäuschen stiftete. Dieses steht noch heute dort in der Nähe des Altars und trägt den Namen des Junkers zu Middoge und den Namen des erschossenen Priesters.

    1747 bis 1770 war hier Friedrich Adolf Josua Reuter, gestorben 1.6.1770 in Middoge.

    Ein kurzes Video vom Glockenläuten, gefilmt von Poldersiel:

     

    nach oben


    Adresse

    Ev.-luth. Pfarramt Tettens/ Middoge
    Schmiedestr. 7
    26434 Tettens
    Tel. 0 44 63/4 44
     
    In den Sommermonaten ist die Kirche täglich geöffnet; der Schlüssel zur Besichtigung der Kirche ist ansonsten erhältlich bei der Küsterin M. Hinrichs, Müllerweg 6, 26434 Middoge, Tel.: 04463/ 55334
     
    nach oben

    Links zur Region bzw. Kirche

    Geschichtsatlas

    www.denkmalprojekt.org 

    nach oben


    Kirchenbücher und andere Quellen

     Kirchenbücher sind erhalten ab  1700 (Tote ab 1772). Kirchenbuchlücken bestehen bei den Taufen 1723-1749, bei den Trauungen 1712-1715). Beim ev.-luth. Oberkirchrat in Oldenburg liegen auf Microfiches die Jahre 1700 bis 1799  vor. 1800-1824 nur in Middoge selbst.

    nach oben


    Familienforscher dieses Kirchspiels

    Name, WWW-Adresse des Forschers erforschte Familiennamen des Ortes Sprache
    Ad Hillgers- http://home.tiscali.nl/~su008813 Hillers, Hilders

    Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

    anmeldung@genealogie-forum.de

    nach oben


    Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum
    Siehe auch: Liste der historischen Kirchen in Ostfriesland bei wikipedia.org

     

    Kirchen im Wangerland:

    Hohenkirchen
    Middoge
    Minsen
    Oldorf
    Pakens
    St.Joost
    Tettens
    Waddewarden
    Westrum
    Wiarden
    Wiefels
    Wüppels

     

     

    Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2010 by Doris Reuter
     Stand: 13. April 2010
    Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht. Ausnahme bilden hiervon die Fotos von wikipedia.org. Diese dürfen bei Nennung des Urhebers kopiert und verwendet werden.
    Top 50 Ahnenforschung