Home > Ostfriesland > KirchenlexikonLandkreis Aurich > Samtgemeinde Dornum > Nesse

Nesse
Samtgemeinde Dornum, Landkreis Aurich
Aurich
Brookmerland
Dornum
Großefehn
Großheide
Hage
Hinte
Ihlow
Krummhörn
Norden
Suedbrookmerland
Wiesmoor

Der Ort

Östlich vom Dorfeingang stand die Burg des Häuptlings von Dornum, Hero Attena. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts lebte hier dessen Sohn Lütet Attena. Dieser beschwerte sich eines Tages per Brief bei seiner Schwiegermutter  darüber, dass  ihn seine Frau Okka betrog. Die Antwort lautete: "...so se sick nicht beteren wulde und ohme gehoersam syn, schulde he se dootschlaen." (..und wenn sie sich nicht bessern sollte und nicht gehorsam sei, sollte er sie totschlagen.) Lütet war ein braver Mann, er tat, was ihm seine Schwiegermutter geraten hatte. Später wurde berichtet, dass Lütet noch eine ganze Weile Geduld mit seiner Frau gehabt habe. Doch nachdem die Frau es Tag für Tag schlimmer trieb, habe er den Rat der Schwiegermutterbefolgt und seine Frau schließlich gewürgt und erschlagen. Die Schwiegermutter hatte ihren Ratschlag aber wohl doch nicht so ernst gemeint. Sie rächte sich, indem sie später Lütet und seinen Vater Hero hinrichten ließ.

nach oben


Eingepfarrte Orte

1719 eingepfarrt waren: Harketief, Schloßfeld, Siebelshörn, Ost- und Westdorf, Neßmersiel und Nesse

nach oben


Die ev.-luth. St. Marien-Kirche

Um 1250 baute man von Arle aus hier eine Kapelle, aus der sich die heutige Kirche durch An- und Umbauten entwickelte. 

Die einschiffige, 35 m lange Kirche wurde ursprünglich aus Tuffstein errichtet, einem Vulkangestein, das aus der Eifel per Seeweg nach Ostfriesland importiert wurde. Das alte Tuffsteinmaterial ist heute nur in Resten erhalten. Die Kirche hat im Laufe der Zeit die Apsis und ihre ursprünglichen Fenster eingebüßt. Vom abschließenden Bogenfries sind nur noch Reste erhalten. Der Torbogen stammt von 1759. 

 Betritt man die Einraumkirche fällt die prunkvolle Innenausstattung ins Auge. Kirchenschiff und spätgotischer Chor wurden im 15. Jahrhundert durch einen Lettner getrennt. Der Lettner ist mit Durchgängen und Gewölbe ausgestattet und trägt eine Orgelempore aus dem 17. Jahrhundert. Das Orgelwerk stammt aus dem 19. Jahrhundert. Gemälde zeigen Christus und die 12 Apostel sowie Abbildungen von Stifterpersönlichkeiten. 

 Besonders beachtenswert ist die Sandsteintaufe aus dem 13. Jahrhundert.

(Wer hat Fotos dieser Kirche, die er mir zur Verfügung stellet?)

nach oben


Adresse

Pastor Manfred Hurtig
Nordbuscher Weg 34
26553 Nesse

Tel.: 04933-914053
Fax: 04933-914054
Email: m.hurtig@ewetel.net

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

Offizielle Homepage der Kirche Nesse

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

Kirchenbücher sind erhalten ab 1614. Es fehlen leider bei den Taufen die Jahrgänge 1623, 1624,1630, 1674, 1677-1725, bei den Trauungen die Jahre 1622-24, 1630, 1632-1646, 1650, 1677-1703, 1705-1725, der Jahrgang 1704 ist unvollständig, bei den Toten fehlen 1622-1625, 1628, 1633-1636, 1677-1725. 

Bei den Mormonen liegen verfilmt vor

a) Zivilstandsregister 1812: Film 1257588 Items 11-15

b) Kirchenbuchduplikat 

Taufen, Heiraten, Toten 1827-1839, 1840-1848 Film 1187720 
Taufen 1851-1874 Heiraten 1849-1874 Toten 1851-1874 Film 1187721 
 

In den QuF ("Quellen und Forschungen", vierteljährlich erscheinende Zeitschrift der Upstalsboom-Gesellschaft):

  • Heft 4/1999: "Speckregister 1590"
  • Heft 3/1999: "Sielschatzungsregister des Amtes Berum 1570"
  • S.46, 1976: "Dyckregister des Amtes Berum 1577"

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


 

Kirchen der Samtgemeinde Dornum:

Dornum
Nesse
Resterhafe
Roggenstede
Westeraccum
Westerbur

 

Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum
Siehe auch: Liste der historischen Kirchen in Ostfriesland bei wikipedia.org
 

Grundlagen ] Ostfriesland ] Westpreussen ] Mittel- und Süddeutschland ] Impressum ] News ] Copyright ] Seitenübersicht ] Awards ]


Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2010 by Doris Reuter
 Stand: 19. April 2010
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht. Ausnahme bilden hiervon die Fotos von wikipedia.org. Diese dürfen bei Nennung des Urhebers kopiert und verwendet werden.
Top 50 Ahnenforschung