Wangerland, Landkreis Friesland
 

Zur Ortsgeschichte

Lage: 53.63°N 7.87°O
Zum Ort gehören: Beim Kiefhaus, Busenackshörn, Hammshausen, Huniburg, Klein Wichtens, Kopperburg, Ridder, Tettenser Altendeich, Tettenser Altengroden, Triftsweg, Tettenser Mühle, Harmburg, Kibitznest, Lammertshütte, Middelswarfen, Pievens, Tyedmerswarfen, Ufkenhausen, Ussenhausen, Waterpohl, Wichtens, Ziallerns
Satellitenbild 

 

nach oben


Die ev.-luth. St. Matinskirche

Die Granitkirche wurde 1143 bis 1210 erbaut und steht auf einer hohen Warf inmitten der langgestreckten Siedlung. Der Glockenturm aus Backstein stammt aus der Zeit um 1500 und hat einen achteckigen Turmhelm aus Schiefer. 

Seit 1531 ist die Kirche lutherisch. 

Zu Beginn des 20.Jahrhunderts wurden an der Apsis  Stützpfeiler angebracht, um die Ostseite der Kirche vor einem Einsturz zu bewahren.

Im Innern befindet sich ein 7 m hohes Sakramentshäuschen, das 1525 vom Häuptling Omme Oyken von Middoge gestiftet wurde.  Mehr hierzu lesen Sie bitte unter Middoge.

Innenansichten:

Das Kirchengestühl weist Jahreszahlen aus dem 17. Jahrhundert auf. Früher waren manche Bänke wohlhabenden Familien vorbehalten und durch Namen, Wappen oder Hausmarken gekennzeichnet. 

Der Beichtstuhl an der Südwand wurde  1693 gestiftet und ist somit ein Beweis dafür, dass die Beichte auch zu protestantischer Zeit noch durchgeführt wurde. 

Die Orgel stammt aus dem Jahr 1744, wurde bereits mehrfach umgebaut und teilerneuert.

Die Holzdecke wurde 1717 eingezogen . Die prunkvolle Malerei ist noch im Original erhalten. Die Medaillons stehen für Sinnbilder wie zum Beispiel "Sündenlast" oder "Siegende Hoffnung".

Der Flügelaltar von 1520 zeigt in der Mitte die Kreuzigung Christi, auf den Flügeln sind Szenen aus dem Leben des Hl. Martin von Tours und des Thomas von Canterbury zu sehen. In der Nähe des Altars steht ein kunstvolles Sakramentshäuschen, das der Junker von Middoge aus Sühne gestiftet hat, nachdem er den dortigen Pfarrer erschossen hatte.  Diese Tafel erinnert an die Pastoren, die bisher in Tettens tätig waren.

Zur Besichtigung ist die Kirche täglich geöffnet.

nach oben


Adresse

Ev.-luth. Pfarramt Tettens/ Middoge
Schmiedestr. 7
26343 Tettens
Tel.: 04463/ 444

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

Nordwestreisemagazin.de

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

 Kirchenbücher sind erhalten ab 1676. Kirchenbuchlücken:

  • Taufen: 1697, 1698
  • Trauungen: 1797-1799
  • Tote: 1796 - 1799
Beim ev.-luth. Oberkirchrat in Oldenburg liegen auf Microfiches die Jahre 1676 bis 1827 vor. 

die Kirchenbücher Tettens wurden auf CD gebrannt. Auskunft erteilt gegen eine Spende an die Kirchengemeinde: angelika.eikermann@gmx.de

Bei den Mormonen liegen verfilmt vor (folgt)

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Name, WWW-Adresse des Forschers erforschte Familiennamen des Ortes Sprache
Marilyn, Email: mstulken@rli-net.net Janssen

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus diesem Kirchspiel haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in diesem Ort erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum, Fotos mit freundlicher Genehmigung von Brian Bauman

Kirchen im Wangerland:

Hohenkirchen
Middoge
Minsen
Oldorf
Pakens
St.Joost
Tettens
Waddewarden
Westrum
Wiarden
Wiefels
Wüppels

 

 

Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2009 by Doris Reuter
 Stand: 27. September 2009
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht
 
Top 50 Ahnenforschung