Stadt Weener, Rheiderland, Landkreis Leer
Zur Ortsgeschichte
ev.-ref. Kirche
Adresse
Links zur Region
Kirchenbücher und andere Quellen
Fundstücke zu Personen aus diesem Kirchspiel
Kontakte zu Forschern dieses Kirchspiels

Zur Ortsgeschichte

Lage: 53.18°N 7.28°O
Zum Ort gehören: Dreehusen
Satellitenbild 

Weenermoor wird auch das „wandernde Dorf“ genannt, weil es über die Jahrhunderte mehrmals nach Westen verlegt worden ist. Durch die andauernde Kultivierung des Moores im Westen entfernte man sich immer mehr vom ursprünglichen Dorf. Nach und nach wurden Häuser abgebrochen und weiter westlich neu erbaut. Einige Einwohner blieben jedoch zurück und noch heute nennt man diese vereinzelten Höfe „Dreehusen“, „Tweehusen“ und „Eenhus“ (letzteres nennt sich heute offiziell eingedeutscht „Einhaus“ und liegt in der Ortschaft Bingum der Stadt Leer).

Erste urkundliche Erwähnung 1428 als "Wenighermór“. Später auch „Wenygmoer“ (1456) und „Wengramoor“ (1496) genannt. 1581 werden zwei Ortsteile erwähnt, „Overmohr“ und „Weenighermohr“. 1891 wird „Overmoer“ ein vollständiger Teil von Weenermoor. 

nach oben


Die ev.-ref.  Kirche

Die Geschichte der Kirche Weenermoor ist eng geknüpft an die Gegebenheiten der Moorlandschaft, auf der sie steht. Im 12.Jahrhundert begannen Landarbeiter das Moorgebiet zu kultivieren und Ackerland zu gewinnen. Erste Höfe wurden gebaut und Weenermoor entstand. Doch je weiter sich die Landarbeiter vorarbeiteten, desto weiter entfernten sie sich von ihren Häusern. Kurzentschlossen wurden die alten Höfe abgerissen und weiter westlich neue gebaut, um die Anfahrtswege zu verkürzen. Nun stand die Kirche allein auf weiter Flur.

Das Gotteshaus wurde abgerissen und 1660 an anderer Stelle neu gebaut. 

Doch es dauerte gerade mal 100 Jahre, bis sich das Spiel wiederholte. Abermals waren die Bewohner mit ihren Häusern weiter nach Westen gezogen, und wieder waren die Wege zum sonntäglichen Gottesdienst weit und beschwerlich geworden. Bei schlechtem Wetter nahm so mancher Kirchenbesucher seine Sonntagskleidung mit, um sie erst nach Erreichen der Kirche anzuziehen. 

Am 6.11.1815 erledigte sich das Problem von selbst, als die Westfront der Kirche einstürzte. Der Gottesdienst wurde in die Dorfschule verlegt. Erst im Oktober 1823 erhielt die Gemeinde die Genehmigung für den Bau einer neuen Kirche. Finanziert wurde der Bau von verschiedenen Hofbesitzern, die sich dadurch gleichzeitig eine eigene Kirchenbank sicherten. Am 28.11.1824 fand auf der neuen, auf einer Warf errichteten Kirche der erste Gottesdienst statt. Es dauerte allerdings nochmal 43 Jahre, bis die Kirche auch einen Glockenturm erhielt. Übrigens wurde erst 1954 auf das Recht verzichtet, einen reservierten Platz in der Kirche zu haben.

nach oben


Adresse

Ev.-ref. Gemeinde Weenermoor
Weenermoorer Straße 169
26826 Weener
Tel.: 04953/8136
 

nach oben


Links zur Region bzw. Kirche

 

nach oben


Kirchenbücher und andere Quellen

Kirchenbücher erhalten ab 1737

Von den Mormonen verfilmt wurde bisher ein Kirchenbuchduplikat von 1853 bis 1874.

Buchtipp: "Dorfchronik Weenermoor-Möhlenwarf-Beschotenweg" vom Arbeitskreis Dorfchronik, Aurich

nach oben


Fundstücke zu Personen aus diesem Kirchspiel

Sollten Sie in anderen Kirchspielen Hinweise auf Personen finden, die aus Weenermoor stammen, so werde ich sie an dieser Stelle gerne veröffentlichen.

  1. Gefunden im ev.-ref. Kirchenbuch Leer, Mormonenfilm-Nr.1475952 
    Nr. 35, Seite 145 rechts, 1830:
    Engel Alberts, Witwe des weilant Joest Visker von Weenermoor bei ihrem Schwiegersohn Hinderk Baumester an Altersschwäche, 82 Jahre. + 3.10.1830
  2. Gefunden im ev.-ref. Kirchenbuch Weener, Mormonenfilm-Nr. 1812091
    Am 9.10.1693 werden in Weener getraut: 
    Johannes Vietor, Pastor tot Wenigermoor en Sjabbe Jansen Uil (?), Tochter van Johan Uil (?) en Peterke Hoppen

nach oben


Familienforscher dieses Kirchspiels

Name, WWW-Adresse des Forschers erforschte Familiennamen des Ortes Sprache
Hinrich Groeneveld

Berend Eilders aus Lelystad, Niederlande sucht die Vorfahren von

1. Dirk Eilders oder Dirk Eilderts, * 1803 in Weenermoor, + 1 August 1824 in Wymeer, oo Harmke Harms

2. Dirk Eilders oder Dirk Eilderts, * 1864 in Wymeer (Sohn von Eilderst Eilders und Tjebbina Gosselaar)

Wenn Sie eine Homepage mit Forschungsergebnissen aus dem Kirchspiel Weenermoor  haben, so lassen Sie sich doch hier bitte eintragen, um schnelle Kontakte möglich zu machen. Wichtig ist die Angabe der Familiennamen, die in dieser Gegend erforscht werden, bzw. wurden und der REAL-Name des Forschers. Bei Interesse senden Sie einfach eine Email mit dem Ort in der Betreffzeile an:

anmeldung@genealogie-forum.de

nach oben


Verwendete Quellen: siehe bitte unter  Impressum

Kirchen der Stadt Weener

Holthusen
Kirchborgum
Möhlenwarf
Stapelmoor
St.Georgiwold
Vellage
Weener
Weenermoor

Weitere Gemeinden im Rheiderland:

Bunde
Jemgum
Weener

 

Grundlagen ] Ostfriesland ] Westpreussen ] Mittel- und Süddeutschland ] Impressum ] News ] Copyright ] Seitenübersicht ] Awards ]


Genealogie-Forum, Copyright ©1999 - 2009 by Doris Reuter
 Stand: 27. September 2009
Die Inhalte und Fotos dieser Internetpräsenz unterliegen dem Urheberrecht
 
Top 50 Ahnenforschung